Dämmschalung am Pumpensumpf

NEU: Dämmschalung am Pumpensumpf

Kosten sparen bei Bodenplatten – und Schimmelgefahr gebannt.


Erklärung

Die Hain Dämmschalung besteht aus einem unverrottbaren, wasserfesten Dämmmaterial, das einerseits als hoher Schalungs-Aufsatz am Pumpensumpf genutzt wird, andererseits als wertvolle Dämmung auf dem Pumpensumpf dauerhaft verbleibt. Sie soll als Schalung für Bodenplatte und Estrich verwendet werden.

Das Oberteil wird gegebenenfalls bauseits zur Oberkante der Bodenplatte abgesägt, um dort später wieder zur Estrichverlegung aufgesetzt zu werden

Die Hain Dämmschalung ist mit einem betongrauen Schutzanstrich versehen. Die mitgelieferte Innenaussteifung kann in der Höhe verschoben werden.

Die Produktvorteile

  • Die Innenleibung über dem Pumpensumpf bleibt gedämmt. Kondenswasser, und damit nachfolgende Schimmelbildung, wird sowohl zum Estrich als auch zur Bodenplatte vermieden.
  • Die Kette der Dämm-Maßnahmen ist lückenlos erfüllt: Unten die Außendämmung am Pumpensumpf, oben die beschriebene Innendämmung.
  • Material- und Lohnkosten für Schalungs-Arbeiten und der Zeitaufwand für die Entschalung entfallen für Bodenplatte und Estrich.
  • Die Anbindung der Pumpensumpf-Zarge zur Riffelblech-Abdeckung ist geregelt: Sie kann einfach aufgeklebt werden.
  • Die Trittschall-Dämmung der Pumpensumpf-Abdeckung

In welcher Höhe wird die Dämmschalung hergestellt?
Als Standard: Bodenaufbau 42 cm, Estrichabschluß 25 cm. Eine Maßanpassung ist nach Kundenvorgabe möglich.

Benötigt man zwingend Oberteil und Unterteil der Dämmung zusammen?
Das Oberteil ist nur erforderlich, wenn die Hain-Abdeckung  eingelegt wird.

Handelt es sich um einen dauerhaft eingelegt Dämmung, oder ist sie wieder zu entfernen?
Sie verbleibt dauerhaft als Dämmung auf dem Pumpensumpf. Nur die mitgelieferte Versteifung (innen) wird entfernt.

Wird damit die Dämmfunktion oberhalb des Pumpensumpfes verbessert?
Ja, das ist die Grundidee zusätzlich zum Kostenersparnis beim Einbau.

Warum wird die Dämmung in zwei Teilen geliefert?
Hierbei wird der Baufortschritt beachtet: der obere Teil wird erst nach Abschluss des Betonierens der Bodenplatte aufgesetzt. Er bildet am oberen Rand dann später den Abschluss des Estrichs.

Aus welchem Material besteht die Dämmschalung?
Wasserfestes Dämmmaterial, da sich nicht bei Feuchtigkeit verändert (verrottet nicht).

Wie wird die Dämmschalung befestigt?
Sie wird auf den Pumpensumpf gestellt und umfasst von außen das Fugenband und die Bewehrung.